• Eindrückliche Manifestation

Eindrückliche Manifestation

30.08.2019

Der 20. August wird in der Geschichte des HEV Baselland und seiner Sektionen in die Geschichte eingehen. Zeitgleich passten die regionalen Sektionen ihre Statuten an, damit der von den Delegierten des HEV Baselland beschlossene Grund- und Wohneigentums-Schutzfonds operativ wird.

Die Veranstaltung in der Löhrenackerhalle in Aesch zeugte vom starken Willen der Betroffenen, sich noch klarer, unmissverständlicher, wirkungsvoller zu Wort zu melden. Ich empfand die Versammlung mit mehr als 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern als eigentliche Manifestation.

Manifestation? Ja, dieses Wort trifft hier gemäss der Wikipedia-Definition voll ins Schwarze: «Als Manifestation (von lateinisch manifestare ‹handgreiflich machen›) wird das Sichtbarwerden oder Sich-offenbaren von Dingen aller Art bezeichnet, die vorher unsichtbar bzw. gestaltlos oder gar nicht-existent waren.»

Genau darum geht es: Die Anliegen der Baselbieter Hauseigentümerinnen und -eigentümer sollen noch sichtbarer und ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. Deswegen hat der Vorstand beschlossen, die Verbandskommunikation weiter auszubauen, damit auch ausserhalb des HEV-Mitgliederkreises eine bessere Sensibilisierung für Eigentums-Themen erreicht wird.

Mit den Sektionsbeschlüssen in Aesch kommen wir diesem Ziel einen wichtigen Schritt näher. Darum war nicht nur die Anzahl Anwesender, sondern auch die klare Zustimmung in den Sektionen zum Grund- und Wohneigentums-Schutzfonds eine eindrückliche Manifestation.